Eine neue Zeitrechnung beginnt – Rhein-Plast als Teil des RINGMETALL-Konzerns

Weiter geht’s mit dem neuem Eigentümer: die RINGMETALL-Gruppe

1. Februar 2022

Eine neue Zeitrechnung beginnt – Rhein-Plast als Teil des RINGMETALL-Konzerns

Es war ein schwieriges Jahr: Die Corona-Pandemie, daraus resultierte Materialknappheit, enorme Preissteigerungen und Unwetter ließen 2021 zu einem der herausforderndsten Jahre der Firmengeschichte werden – mit einem guten Ende! Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Schutzschirmverfahren und konsequent umgesetzten Sanierungsmaßnahmen geht die Rhein-Plast ab dem 1.2.2022 -etwas schlanker aber stärker- in den Besitz der Ringmetall-Gruppe über (www.ringmetall.de).

Sie ergänzt dort den wachsenden Geschäftsbereich Industrial Packaging Liner (IPL). Neben der Nittel GmbH (Rundbodensäcke und Liner, www.nittel.eu) und Tesseraux (Bag-in-Box-Lösungen, www.tesseraux.de) bildet die Rhein-Plast eine ideale Ergänzung und begleitet den Münchner Konzern so auf dem Weg zur Qualitätsführerschaft in den zukunftsweisenden Bereichen für spezielle Industrieverpackungen.

Im Bild: v.l.n.r.: C. Petri (Vorstand Ringmetall-Gruppe), C. Aiple (CFO Industrial Packaging Liner), R. Carqueville (CEO Industrial Packaging Liner), R. Eisemann (Geschäftsführung Rhein-Plast), T. Eisemann (Leitung Vertrieb Rhein-Plast, Marketing Industrial Packaging Liner)